Sexuelle Blockaden

Bei Männer entstehen oft sexuelle Blockaden durch Leistungsdruck. Sie müssen den Mann stehen und wollen der Frau gefallen und ihr Lust und Befriedigung verschaffen. Falsche Bilder, Ideen und Vorstellungen aus der Pornografie, vermitteln vielen Männern ein Bild wie Sexualität sein sollte. Diese Vorstellungen führen bei vielen Männern zu Leistungsdruck. Dieser Leistungsdruck mit einhergehender Versagensangst führt im Körper zu Stress, so dass der Mann den Kontakt zum eigenen Körper und den Gefühlen verlieren kann und entweder keine Erektion hat, zu früh oder gar nicht ejakuliert. Sexualstörungen können aber auch entstehen durch mentale Überbelastung. Dies bedeutet konkret, der Mann ist in der sexuellen Begegnung mehr in den Gedanken und visuellen Eindrücken, als in den direkten Körpererfahrung. Dadurch verliert der Mann den natürlichen Zugang zum eigenen Körper.

 

Die Tantraarbeit ist dafür geeignet die Berührung wieder mit allen Sinnen zu geniessen und ohne Leistungsdruck zu empfangen und dadurch ein Tor zu haben, wieder zu einer entspannten Sexualität zu finden. Die achtsamen und liebevollen Berührungen unterstützen den Mann ganz im Körper zu sein, sich selbst bewusster zu spüren. Die Verehrung, Würdigung und Wertschätzung die dem Mann in einem Tantra Ritual gilt, kann als sehr heilsam empfunden werden, da der Mann in seiner Ganzheit da sein darf.

 

 

Meine Arbeit ersetzt keine Therapie, ich bin keine Therapeutin. Bei ernsthaften psychischen und gesundheitlichen Störungen empfehle ich eine Therapie bei einem Trauma,- Sexual,- oder Psychotherapeuten.